Sie möchten mit dem Treten beginnen oder sind es vielleicht schon, möchten aber wissen, welche Art von Trittausrüstung Sie verwenden sollen. Wir stützen uns auf mehr als 13 Jahre Erfahrung in der Division 1 und der NFL. Gemeinsam haben wir alle erdenklichen Trittgeräte verwendet. In diesem Artikel werden wir Ihnen unsere Lieblingsgeräte für das Treten von Feldtoren vorstellen, die wir verwendet haben.

Fußball-Trittschuhe

Das erste Trittgerät, das Sie benötigen, ist ein gutes Paar Trittschuhe. Im Allgemeinen verwenden Kicker Fußballschuhe als bevorzugte Wahl für Trittklampen. Ein Grund ist, dass die Mehrheit der Kicker einen Fußballhintergrund hat, und der andere Grund ist, dass sie keine Zehenklampe haben. Die meisten, wenn nicht alle traditionellen American-Football-Stollen haben einen Stollen an der Spitze des Schuhs (Zehenstollen), der im Weg sein kann, wenn Ihr Fuß sanft über den Boden streicht. Aus diesem und vielen anderen Gründen werden wir unsere Lieblingsschuhe mit Ihnen teilen.

Ich persönlich mag einen dünnen Trittschuh, damit ich den Kontakt am Ball spüren kann. Geistig habe ich das Gefühl, dass ich mit einem dünneren Material auf meinem Trittschuh mehr Kontrolle habe. Ein großartiger Kickschuh aus dünnem Material ist der Nike Mercurial Vapor. Dämpfe sind nicht billig, zu einem Preis von normalerweise über 150 USD. Wenn Sie immer noch einen dünnen Trittschuh zu einem günstigeren Preis wünschen, empfehle ich den Nike Talaria. Der Talaria ist im Wesentlichen der gleiche Schuh wie der Vapor, jedoch zum halben Preis.

Mein Kollege hingegen fühlt sich mit einem traditionellen Trittschuh mit etwas mehr Polster wohler. Seine Vorliebe ist der Adidas Copa, der knapp 100 US-Dollar kostet. Es kommt alles auf die Vorlieben an, also wählen Sie, was für Sie am besten ist.

Field Goal Kicking Tee

Die nächste Trittausrüstung, die Sie benötigen, ist eine Trittausrüstung für Feldtore. Es gibt nicht viele Kicking Tees zur Auswahl, außer der Größe des Tees. Field Goal Tees gibt es in den Größen 2 „und 1“.

Im Allgemeinen möchten Sie mit dem 2 „Tee beginnen, sich bis zur 1“ vorarbeiten und schließlich die Feldtore vom Boden abwerfen. Ich persönlich habe ein 2 „T-Shirt verwendet, bis ich ein Junior in der High School war, und dann ein 1“ T-Shirt für den Rest der High School gestartet.

Was genau ist der Unterschied zwischen einem Kicker im Fußballstil und dem des traditionellen Zehenballkickers?

In erster Linie liegt der Unterschied in der Art und Weise, wie der Ball vom Field Goal Kicker geschlagen wird. Das heißt, es hat mit dem Teil des Fußes zu tun, mit dem der Fußball getreten wird.


Aus Zeit- und Raumgründen werde ich in diesem Artikel nicht auf die zahlreichen Details eingehen, die die beiden Stile voneinander trennen. Ich möchte mich einfach auf den Kontakt konzentrieren, weil dies meiner Erfahrung nach am meisten missverstanden wird.

Viele junge Kicker verstehen, dass sie aus einer sehr einfachen Perspektive vor einem Kick im Fußballstil neben dem Fußball stehen sollten. Sie wissen mit Sicherheit, dass der Zehenballkicker früher direkt hinter dem Ball stand, und die Annahme ist, dass sie, wenn sie sich von der Seite nähern, automatisch als Kicker im Fußballstil bezeichnet werden.

Das ist weit von der Wahrheit entfernt. Das Geheimnis hinter dem Fußball-Kick liegt im Bereich des Fußes, mit dem der Ball getreten wurde.

Vielen Kickern wurde beigebracht, dass es im Fußball einen „Sweet Spot“ gibt. Dies ist der Bereich oder Punkt, der sich physisch auf dem Fußball befindet und in dem der Kicker idealerweise Kontakt aufnimmt. Wenn Sie den Sweet Spot richtig treten, kann ein Kicker den Ball am besten durch die Pfosten schicken!

Nun, mit Kickern im Fußballstil gibt es auch einen Sweet Spot am Fuß. Während sich Zehenballkicker für einen optimalen Kontakt auf ihren Schuh verlassen (in den meisten Fällen die Spitze eines speziell angefertigten Schuhs), kann der Kicker im Fußballstil mit seinem Spann tatsächlich ohne Schuh treten.

Der beste Weg, um den Sweet Spot auf dem Fuß des Fußball-Kickers zu beschreiben, besteht darin, den Daumen zu nehmen und tatsächlich die Oberseite innerhalb eines Teils des Trittfußes zu fühlen. Es gibt einen großen Knochen namens Navicular, der idealerweise Kontakt mit dem Fußball hat.

Schauen Sie in einer Suchmaschine nach und Sie werden den Knochen sehen, auf den ich mich visuell beziehe! Dies ist der Sweet Spot auf dem Knochen oder der Sweet ‚Bone‘, auf den sich ein Tritt während des Kicks konzentrieren möchte.

Indem ein junger Kicker diesen speziellen Knochen mit dem Sweet Spot des Balls in Einklang bringt, ist er auf dem Weg zum Fußball-Kick! An der Seite des Balls zu stehen und dann weiter mit dem „Zeh“ des Schuhs zu treten, ist einfach kein „technisch“ Tritt im Fußballstil.

Wenn es um Tipps zum Treten von Feldtoren geht, ist dies eine große Sache. Das Geheimnis des Fußball-Kick beginnt mit dem richtigen Kontakt und dem Navicular-Knochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.